Doris Breu

Zur Per­son

Doris Breu, 51 Jah­re

  • Kan­di­da­tin für den Markt­ge­mein­de­rat Fron­ten­hau­sen – Lis­te FWG

Beruf­li­ches

  • Haus­frau
  • gelern­te Kran­ken­schwes­ter in Mün­chen und Din­gol­fing

Ehren­amt­li­ches
Enga­ge­ment

  • Für fünf Jah­re Schöf­fin am Land­ge­richt Lands­hut
  • Für 16 Jah­re Eltern-Kind-Grup­pen­lei­te­rin
  • Für vier Jah­re im Eltern­bei­rat an der Grund­schu­le – seit 2008 als Eltern­bei­rats­vor­sit­zen­de
  • Als Jugend­li­che zehn Jah­re in der Gemein­de­bü­che­rei Salz­weg tätig

Pri­va­tes

  • Gebo­ren in Pas­sau
  • Auf­ge­wach­sen in der Gemein­de Salz­weg
  • ver­hei­ra­tet, zwei erwach­se­ne Kin­der
  • Haus­frau seit der Geburt des ers­ten Kin­des
  • Hob­bys: Mit Begeis­te­rung lese ich, da Bücher für mich schon immer eine Fas­zi­na­ti­on hat­ten. Eben­so hand­ar­bei­te und bas­te­le ich sehr ger­ne. Die meis­te Zeit genie­ße ich jedoch das Zusam­men­sein mit mei­nem Mann und mei­nen Kin­dern.

Was mir beson­ders am Her­zen liegt

Beson­ders wich­tig ist mir die För­de­rung des Mit­ein­an­ders aller hier leben­den Men­schen – unab­hän­gig davon, ob sie in Fron­ten­hau­sen gebo­ren oder erst spä­ter hin­zu­ge­kom­men sind.

Mein Lebens­mot­to:
“Die wah­re Lebens­kunst besteht dar­in,
im All­täg­li­chen das Wun­der­ba­re zu sehen.”
Pearl S. Buck

Mei­ne Zie­le und Schwer­punk­te

… beson­de­re Situa­ti­on von Senio­rin­nen und Senio­ren berück­sich­ti­gen

  • Die Fol­gen des demo­gra­phi­schen Wan­dels haben auch unse­ren Markt erreicht. Für die Senio­ren müs­sen daher unter ande­rem die Anstren­gun­gen für Bar­rie­re­frei­heit erhöht wer­den.
  • Dies gilt spe­zi­ell für Wege, die mit Rol­la­to­ren und Roll­stüh­len befah­ren wer­den – beson­ders auch im Fried­hof.
  • Außer­dem soll­ten Über­que­rungs­hil­fen an stark befah­re­nen Stra­ßen zum Schutz aller Bür­ger ange­bracht wer­den.

… stär­ke­re Berück­sich­ti­gung der Bedürf­nis­se von Fami­li­en

  • Ich set­ze mich auch dafür ein, dass das Ange­bot des Mark­tes stär­ker an den Bedürf­nis­sen von Fami­li­en ori­en­tiert wird.
  • Dazu gehö­ren u.a. aus­rei­chend Kita-Plät­ze, die Grund­schu­le als ein wich­ti­ges Fun­da­ment für die Aus­bil­dung zu erhal­ten und zu för­dern und ein aus­ge­wo­ge­nes Kul­tur- und Frei­zeit­an­ge­bot für jeden Geschmack sowie Bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen, Spiel­plät­ze, Ska­ter­platz, eine Gemein­de­bü­che­rei sowie mit Kin­der­wä­gen gut befahr­ba­re und begeh­ba­re Spa­zier­we­ge.

Ihre Stim­me für Fron­ten­hau­sens Zukunft

image_print