Franz Geigenberger

Zur Per­son

Franz Gei­gen­ber­ger, 57 Jah­re

  • Kan­di­dat für den Markt­ge­mein­de­rat Fron­ten­hau­sen – Lis­te FWG
  • Kan­di­dat für den Kreis­tag – Lis­te FW – Freie Wäh­ler •  Platz 15

Beruf­li­ches

  • Poli­zei­be­am­ter
  • Dipl. Ver­wal­tungs­wirt FH

Ehren­amt­li­ches
Enga­ge­ment

  • Ers­ter Vor­stand FWG
  • Markt­rat seit 2008

Pri­va­tes

  • Auf­ge­wach­sen in Ober­trenn­bach. 
  • Seit 1997 habe ich mein Zuhau­se in Fron­ten­hau­sen gefun­den und füh­le mich sehr wohl im Vil­s­tal.

Per­sön­li­ches Mot­to:
“Frei den­ken – ver­ant­wor­tungs­voll han­deln!”

Mei­ne Moti­va­ti­on

Mein Inter­es­se am kom­mu­nal­po­li­ti­schen Gesche­hen führ­te mich bald zu den “Fron­ten­hau­se­ner Wäh­lern”, ins­be­son­de­re des­halb, weil ich gro­ßen Wert auf Mei­nungs­viel­falt und freie Ent­schei­dungs­fin­dung lege.

Als Vor­stand der “Fron­ten­hau­se­ner Wäh­ler­ge­mein­schaft” möch­te ich alle poli­tisch inter­es­sier­ten Mit­bür­ger, die sich in unse­rer Phi­lo­so­phie wie­der­fin­den und sich für das Gemein­wohl enga­gie­ren möch­ten, herz­lich in unse­rem Kreis will­kom­men hei­ßen. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen ste­he ich gern jeder­zeit  zur Ver­fü­gung.

Mei­ne Zie­le und Vor­schlä­ge

Mei­ne favo­ri­sier­ten The­men und Schwer­punk­te

Mein Ziel ist es, unse­re Markt­ge­mein­de zu einer moder­nen, hand­lungs- und leis­tungs­fä­hi­gen Gemein­schaft wei­ter­zu­ent­wi­ckeln – bei gleich­zei­ti­ger Bewah­rung des char­man­ten, länd­lich gepräg­ten Cha­rak­ters. Hier­für enga­gie­re ich mich seit zwei Peri­oden im Markt­ge­mein­de­rat Fron­ten­hau­sen und set­ze mich sehr ger­ne auch wei­ter­hin für die­se Auf­ga­be ein, um einen Bei­trag zum Errei­chen der Zie­le zu leis­ten. 

Extrem wich­tig für die Zukunfts­fä­hig­keit unse­rer Gemein­de ist mei­nes Erach­tens das The­ma „Infra­struk­tur“ – beson­ders die Berei­che „Breit­band­aus­bau“ und „Ver­kehr“ soll­ten wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den.

Schnel­les Inter­net für alle

Um für die kom­men­de Digi­ta­li­sie­rung gerüs­tet zu sein, darf „Schnel­les Inter­net für alle“ nicht nur ein Slo­gan sein, son­dern muss Rea­li­tät wer­den!

Um die­ses Ziel zu errei­chen, hat die Gemein­de mit dem Breit­band­aus­bau bis zum letz­ten Wei­ler bereits die rich­ti­gen Schrit­te ein­ge­lei­tet. Wir dür­fen uns auf dem Erreich­ten aber nicht aus­ru­hen, son­dern müs­sen mit der rasan­ten tech­ni­schen Ent­wick­lung Schritt hal­ten. Und zwar für ALLE Gemein­de­bür­ger, egal ob Markt oder Land.

Mehr Sicher­heit im Stra­ßen­ver­kehr

Unse­re aktu­el­le Haupt­auf­ga­be im Sek­tor Ver­kehr sehe ich dar­in, den schwä­che­ren Ver­kehrs­teil­neh­mern – d.h. Kin­dern und älte­ren Mit­men­schen, Radl­fah­rer, Eltern mit Kin­der­wä­gen, Men­schen mit Geh­be­hin­de­run­gen etc. – einen siche­ren Ver­kehrs­raum zu erschlie­ßen.

Für vie­le Ver­kehrs­we­ge ist die Gemein­de selbst Stra­ßen­bau­last­trä­ger und dem­zu­fol­ge auch für die Sicher­heit ver­ant­wort­lich. Die­ser Ver­ant­wor­tung stel­le ich mich ger­ne.

Ihre Stim­me für Fron­ten­hau­sens Zukunft

image_print